Neue Kletterrouten an der Darmstädter Hütte

© Moritz Trapp und Hendrik Munske

Im Sommer beschlossen Moritz Trapp und Hendrik Munske an der Darmstädter Hütte zwei neue alpine Sportkletterrouten einzurichten. Damit begann der organisatorische Teil des Vorhabens. Auf der Suche nach einem Sponsor für die benötigten Bohrhaken wurde man über unsere Sektion bei Petzl fündig. Angedacht und getan bzw. bestellt! Es gab nur ein kleines Problem: die Hakenlieferung verzögerte sich um einige Tage, so dass der ursprünglich ins Auge gefasste Termin für die Erstbegehungen nicht mehr zu halten war. Letztlich war das aber gar nicht so schlimm, denn das Wetter hätte in diesem Zeitraum auch nicht so wirklich mitgespielt. Nach Neuterminierung, üppig mit Material ausgestattet und auch mit teilweise besserem Draht zum Wettergott gingen die beiden dann Mitte August ans Werk. Heraus kamen dabei zwei Linien: das Duschmarkenkartell ist mit 7 Seillängen im Gesamt-Schwierigkeitsgrad 6+ ein echter, überwiegend homogener Sportkletterspaß, wogegen die Zierpolster-Unternehmung im Freien mit 5 Seillängen und Schwierigkeiten bis zum UIAA Grad 7 aufgrund der Vielfältigkeit des Felsgeländes den gut ausgebildeten Felskletterer/in fordert. Die Routen befinden sich an der Faselfadspitze-Südwand bzw. Südostwand. Topos und Infos sind im Kletterbuch der Hütte hinterlegt oder können bei Bedarf auch zur Verfügung gestellt werden (moritz.trapp(at)mac.com).

Vielen Dank an Moritz und Hendrik für die geleistete Arbeit.

Tretbootfahren jetzt auch an der Darmstädter Hütte möglich

Tretbootfahren Darmstädter Hütte

Wie fändet Ihr es, z.Bsp. mit Kindern zur Hütte zu wandern und am Abend als Belohnung noch eine Tretboottour zu unternehmen? Oder man genießt einfach einen schönen Tag an der Hütte und geht dabei in knapp 2400m zum Tretbootfahren. Das ist ab jetzt möglich. Ihr glaubt es nicht? Dann aber schnell einmal hinauf zu Darmstädter Hütte und schaut selber nach.

Aktuelle Corona Regeln auf der Hütte

Bedingt durch Corona sind bei Übernachtungen folgende Auflagen dringend zu beachten (Stand 01.07.2021):

  • Zutritt nur mit Test-, Genesenen- oder Impfnachweis (3-G-Regel)
  • Keine Maskenpflicht mehr (gilt für Gäste und Personal)
  • Kein Mindestabstand und keine Kapazitätsbeschränkungen mehr.
  • Keine Auf- oder Sperrstunden im Bereich der Gastronomie.
  • Keine Obergrenzen bei Veranstaltungen – weder im stehenden oder sitzenden Bereich
    • Anzeigepflicht: ab 100 Personen.
    • Genehmigungspflicht: ab 500 Personen.
  • Reserviere deinen Übernachtungsplatz – ohne Reservierung kein Schlafplatz!
  • Nächtigung nur mit eigenem Schlafsack und Polster- bzw- Kissenbezug möglich (leichter Daunen- oder Sommerschlafsack – kein Hüttenschlafsack)!
  • Nimm für Mehrtagestouren Selbsttests mit!
  • Bei Selbstversorgerhütten informiere dich im Vorfeld über die Nutzungsbedingungen – auch hier gilt die Reservierungspflicht!

Gültige Tests sind:

  • Negativer PCR- Test (Gültigkeit: 3 Tage)
  • Negativer Antigentest aus Teststraße, Apotheke, etc. (Gültigkeit: 2 Tage)
  • Antigentests zur Eigenanwendung (digital), in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem erfasst wird (Gültigkeit: 1 Tag) = „Vorarlberger Modell“
  • Auch Selbsttests vor Ort werden einen Zutritt ermöglichen. Dieser Test gilt allerdings nur für diesen einen Besuch und nur in der Betriebsstätte.
  • Für Kinder werden auch Schultest als Eintrittstest gelten.
  • Keine Testpflicht für Take Away oder Lieferanten
  • Impfung kann mittels Impfpasses, Impfkarte oder Ausdruck nachgewiesen werden. Geimpfte Personen ab Tag 22 der Erstimpfung für ein Jahr von der Testpflicht befreit.
  • Genesung: Personen, die mit SARS-CoV-2 infiziert waren, sind ein ½ Jahr nach Genesung von der Testpflicht befreit. Nachweis per Absonderungsbescheid, Antikörpertest etc.

Wir wünschen Euch - trotz der Auflagen - einen angenehmen Aufenthalt und bleibt gesund!