Sanierungsarbeiten Felsberghütte

Abbau der Elektroinstallation (Jan. 2017)

Mit den Sanierungsarbeiten auf der Felsberghütte sind wir gut vorangekommen. Nach dem Bau der Wasserleitung mussten im Haus neue Versorgungsleitungen zu den Verbrauchsstellen verlegt werden. Dazu sollten beide Toiletten vollständig erneuert werden und die Küche, nun mit einer Durchreiche zum Gastraum versehen, sollte ebenfalls neue Möbel mit neuer Gestaltung erhalten.

Wie zu erwarten, gab es einige Planungsänderungen und der Umfang der Arbeiten erhöhte sich.
Im Wesentlichen war im Spätsommer 2016 die Erneuerung der Elektroanlage nicht beabsichtigt. Diese Maßnahme wurde im Zusammenhang mit der Küchenerneuerung unumgänglich. Zum Glück übernahm unser Vereinsmitglied und selbständiger Elektromeister Harald Weitzel diese Aufgabe, die er inzwischen fast abschließen konnte.
Sicherungskasten und Stromzähler wurden hinter der Eingangstür entfernt und in den Keller verlegt.  

Abbau der Elektro-Installationen
im Januar 2017


Natürlich musste bei diesen Arbeiten der Putz im Flur, in der Küche und in den Toiletten erneuert werden. Zusätzlich waren die Küchenecke durch den Setzriss des Gebäudes stark gezeichnet und die alte Deckenverkleidung in der Küche wurde entfernt. Einige Holztüren und Holzfenster sind von einer Odenwälder Fachfirma ausgetauscht worden. Eine Trockenbauwand im OG wurde wegen Ameisenbefalls saniert.

Beim derzeitigen Planungsstand ist beabsichtigt die neue Küche Ende Mai einzurichten. Bis dahin müssen Decke und Wände in der Küche gestrichen werden. Beide Toilettenräume sollen an der Decke und oberhalb der neuen Fliesen ebenfalls einen Anstrich erhalten. Für diese Aufgaben werden noch routinierte Arbeitskräfte gesucht. Wer mitmachen möchte, bitte bei Wilfried Styra melden – mobil 0176 48040753 oder Mail an felsberghuette(at)alpenverein-darmstadt.de

Der Hüttenbetrieb wird Mitte Juni (Fronleichnam) wieder aufgenommen. Erste Gäste werden unsere FSJler Jonte und Lukas mit einer Gruppe von 10 Kletterkindern der Sektion sein.
Bis zum Frühsommer können nicht alle Arbeiten abgeschlossen werden. Die notwendigen Renovierungen und Anstriche werden im 2. Halbjahr 2017 fortgesetzt. Ein Ende der Maßnahmen ist noch nicht absehbar und der finanzielle Rahmen bietet möglicherweise erst in 2018 wieder Lichtblicke.

Wilfried Styra Hüttenwart Felsberghütte  (Mai 2017)

Wasser fließt wieder
Abbau der E-Anlage
Planung Durchreiche
Müll muss weg
Leitungsaufbau im Keller
neue E-Leitung
Küche im Nov. 2016
Aufbau Küchendecke
Durchreiche
Fußboden Reparatur
Toiletteninstallation
Fliesenaufbau
Türwechsel
fast fertig im April 2017
Toilette Keller
Toilette Keller kurz vor Fertigstellung
Ameisenbefall inder Trockenbauwand
entkernte Trockenwand
 
 

Sanierungsarbeiten Stand: Dezember 2016

Bau der Wasserleitung zur Felsberghütte abgeschlossen

Im November 2016 konnte der Bau der Wasserleitung vom Gemeindenetz in Lautertal-Reichenbach zur Felsberghütte erfolgreich abgeschlossen werden.
Problematisch war die in die Jahre gekommene alte Wasserversorgung, die von einem oberhalb gelegenen Nachbargrundstück im Naturschutzgebiet Felsberg gespeist wurde.

Man sprach von einer Quelle, einem Rinnsal oder auch von einem aufgestauten Bach, der unter den Granitfelsen hervortrat und über eine Kunststoffleitung zur Hütte gelangte.
Der Zahn der Zeit nagte an Quellfassung, dem gemauerten Vorratsbehälter und an dem alten Filtergehäuse.

Stromversorgung und der Kanalanschluss zur Felsberghütte bestehen bereits seit einigen Jahrzehnten. Die Wasserversorgung zum Gemeindenetz wurde von einigen Mitgliedern als nicht realisier- und finanzierbar  eingestuft, insbesondere wegen dem felsigen Untergrund direkt neben dem Felsenmeer und den zu querenden Fremdgrundstücken.

In den letzten zwei Jahren wurde intensiv an dem Projekt Wasserversorgung gearbeitet. Zunächst verfolgten die Verantwortlichen eine Sanierung der bestehenden Quelle. Nach Hinzuziehung von Fachleuten und der Erstellung eines Kostenplanes für diese Technik, erfolgten nachfolgend Kontaktaufnahmen mit den zwei Grundstückseigentümern, über deren Grundstücke eine mögliche Wasserleitung vom Gemeindenetz zur Felsberghütte führen sollte.

Gemeindebetrieb Lautertal installierte den Schieber an der Hauptleitung
Übergabeschacht mit Wasseruhr
Leerrohr wird in der wasserführenden Schicht verlegt
Kleinbagger an der DAV-Grundstücksgrenze
Ulf Claußnitzer und Stephan Gschwind bei der Schachtung
 

Nach sorgsamen Machbarkeitsprüfungen wurde aus wirtschaftlichen Gründen der Anschluss an das Gemeindenetz bevorzugt. Paul Goertz und der Vorstand unterstützten in der Planungsphase umfangreich und kompetent.

Da es sich bei dem unteren Grundstück um Gemeindeeigentum handelt, war die Mehrheit im Gemeindevorstand erforderlich. Es wurden uns seitens der Gemeinde Lautertal keine Steine in den Weg gelegt. Die Bauamtsleitung hatte immer ein offenes Ohr für uns.

Schwieriger wurde es mit den Verhandlungen mit dem privaten Grundstückseigentümer. Es brauchte seine Zeit bis dieser zustimmte. Am Ende der Verhandlungen kristallisierte sich eine Persönlichkeit heraus, die den Alpenverein und seine Ziele sehr positiv sieht.

Anfang 2016 konnten die drei Parteien gemeinsam das für die Sektion kostenfreie Leitungsrecht ins Grundbuch eintragen lassen. Doris Ihlefeld nahm diesen Termin für den Vorstand bei einer Notarin in Bensheim wahr.
Die Wasserleitung vom öffentlichen Netz zur Felsberghütte wurde von einer Tiefbaufirma verlegt.
Der erste Spatenstich erfolgte am 3.11.2016 am Seifenwiesenweg. Neben dem Kopfloch in der Straße erfolgte der Bau eines Wasserübergabeschachtes mit Wasseruhr.

Vom Übergabeschacht bis zur Felsberghütte mussten knapp 150 Meter Rohrleitung durch teils steiles unwegsames Gelände verlegt werden.

Bereits im Februar 2016 war die Trasse durch Vereinsmitglieder gerodet und abgesteckt worden. Einige Bäume wurden auf unserem Grundstück und auf den Nachbargrundstücken beseitigt. Vor Baubeginn kamen noch einmal mit Motorsense und Rasenmäher zum Einsatz.

Bei Baubeginn am 3.11.2016 hatten die Bauarbeiter mit dem Grundwasser zu kämpfen. Ein Stück Leerrohr wurde verbuddelt, da es zu gefährlich war, sich in den Graben zu begeben.

Bis auf einige größere Steine auf unserem Gelände ergaben sich keine weiteren Schwierigkeiten.

Im Rahmen der vier Arbeitseinsätze auf der Felsberghütte wurde der Hausanschluss in Eigenarbeit von Vereinsmitgliedern hergestellt.

Am 17.11.2016 waren die Tiefbauarbeiten abgeschlossen. Das PE-Rohr liegt im Keller der Felsberghütte und wurde erfolgreich vom Installateur abgedrückt. 5 Bar Betriebsdruck stehen zur Verfügung.
Die Sanierungs-- und Installationsarbeiten im Haus werden voraussichtlich bis Ende Juni 2017 dauern.

Für die kommenden Arbeiten wird noch um Unterstützung von Vereinsmitgliedern nach Terminabsprache gebeten. Bitte melden unter felsberghuette(at)alpenverein-darmstadt.de oder 0176 48040753.

Buchungen für die Felsberghütte für das zweite Halbjahr 2017 werden bereits angenommen. Rückfragen ebenfalls über felsberghuette(at)alpenverein-darmstadt.de

Wilfried Styra, Hüttenwart Felsberghütte, 15. Dezember 2016