05.12.2010 - Gruppenübergreifender Weihnachtsausflug

Am 05.12.2010 fand unser erster gemeinsamer Busausflug mit der Sonntagsgruppe und 55 + fit statt. Um 8.30 Uhr ging es nach Beerfelden im Odenwald,  unterwegs versorgte uns Nikolaus Georg Keller mit liebevoll gebastelten Geschenken, das fanden wir richtig nett. Gewandert wurde dann getrennt nach Gruppen. Bei uns ging es über die Sensbacher Höhe durch das Sensbachtal, weiter durchs Scheffelstal ins Ittertal, irrtümlich ein paar km durch das Reisenbachtal, dann ins Höllbachtal. Also Täler ohne Ende und alles wunderbar verschneit. Zwischendurch versorgte uns Remo, das Geburtstagskind, mit Kochkäse, Brot und Zwiebeln, so daß auch die Zugezogenen endlich mal in den Genuss einer echt hessischen Brotzeit kamen! Über den Katzenpfad hinauf Rcht. Katzenbuckel bekamen wir noch ein paar Höhenmeter ab, die Zeit drängte, da der Bus heim wollte. Aus der geplanten Einkehr mit den anderen wurde ein schnelles Durstlöschen, unsere geplanten 23 km wurden zu 28 km. Aber Ende gut, alles gut, und das angesagte Glatteis hat uns auch nicht mehr erwischt!

 

14.11.2010: 1-jähriges der walk-on'ler in Heubach

Los ging's auf dem Vereinsgelände in Heubach Richtung Groß-Umstadt, durch den Steiner Wald, auf der Alten Straße über den Tannenberg, oberhalb Hainstadt weiter nach Wald-Amorbach über die Sausteiger Brunneneiche zurück zum Steinbruch, wo wir schon vom "Versorgungstrupp" mit  Kürbissuppe und Kaffee und Kuchen erwartet wurden. Nach 23 schnell gelaufenen Kilometern - bei novemberuntypischen 18 Grad - ließen wir es gemütlich am Lagerfeuer in der Nachmittagssonne ausklingen.  

10.10.2010 - Beerfurther Runde

In den Odenwald bei Reichelsheim führten uns am 10. Oktober Karin und Steffen. Das Wetter spielte mit und es gab wieder herrliche Ausblicke zum Feldberg und bis Michelstadt.

Mit 13 Wanderern starteten wir in Beerfurth über Mossau auf die „Hohe Straße“ nach Norden über die Fuchshütte und vorbei an der Spreng bis kurz vor Böllstein. Unterhalb der Ruine Schnellerts durch das Kainsbachtal und über den Lohberg zurück nach Beerfuth. Hier noch eine Schlusseinkehr im Cafe, gut gelaunte Mitwanderer, prima Wetter - da kann man nur sagen, die Vetterkinds haben das mal wieder toll hin bekommen!

19.09.2010: Auf den Spuren der Kelten

Auch diesmal gab es Höhenmeter satt! Die von Stephan organisierte Wanderung führte uns 22 km weit durch den Vordertaunus: Begonnen in Oberursel Hohemark (303m), verlief die Strecke entlang der Goldgrube, der größten keltischen Siedlung Deutschlands aus dem Jahr 200 v. Chr. Stetig bergan ging es durch einsame Waldstücke über den Sandplacken hinauf auf den vielbesuchten Großen Feldberg( 876m). Viel Betrieb, aber dafür eine klasse Aussicht auf den Taunus. Hinab zum Fuchstanz ging es in eine nette Gartenwirtschaft. Von hieraus nochmal bergab, schließlich „bezwangen“ wir als krönenden Abschluß den Altkönig (798m). Wieder toller Blick und Keltenwälle ohne Ende. Am Parkplatz Hohemark angekommen, hatten wir 10 Wanderer unseren Schnitt von 5km/Stunde nur knapp verfehlt. Unsere Botschaft an Stephan: Prima organisierte Tour, wir freuen uns schon auf Deine nächste!<//font>

29.08.2010: 2 mal über den Frankenstein

Start war in Malchen mit 18 Teilnehmern. Zunächst ging es auf den Frankenstein , von dort wieder hinunter nach Niederbeerbach, hoch nach Frankenhausen über Neutsch ins Modautal. Durch Obermodau und Niedermodau wieder bergauf, alles wieder hinunter nach Waschenbach und schließlich das zweite Mal auf den Frankenstein. Auf der Himmelsleiter wurde es uns zum Abschluß allen nochmal kräftig warm. Fazit: Heute konnte sich wirklich keiner über mangelnde Höhenmeter beklagen! Die Einkehr am Frankenstein war deshalb wirklich verdient.

Kleiner Tip für die nächste Tour: Vorher regelmäßig Treppensteigen!!!

25.07.2010: Rundwanderung bei Traisa

Am 25.07.2010 starteten 10 Wanderer plus Hund am Kletterzentrum in Richtung Ludwigshöhe, Marienhöhe zum Prinzenberg. Immer dem roten Strich folgend liefen wir weiter, am Melittabrunnen vorbei zum Mathildentempel, um den Bordenberg herum zum Zwischenziel Traisa.

Über die „Alte-Oberramstädter-Straße“ ging es weiter bis kurz vor den Dippelshof, von hier aus an der Darmbachquelle vorbei zu einer Rast an der Fischerhütte. Der Rest war schnell erledigt: Am Darmbach entlang zur TH und zurück zum Kletterzentrum. Diesmal waren's 19 km bei gutem Tempo. Kommentar eines sportlichen Mitwanderers: „Ihr seid schneller geworden, stimmt´s?“ Stimmt!

27.06.2010 - Auf der Moret

Wettervorhersage für heute: bis 30 Grad Celsius. Dies war unsere erste Unternehmung bei echter Hitze, trotzdem fanden sich um 9 Uhr 11 Wanderer am Oberwaldhaus ein.

Michael und Ilse führten uns vom Steinbrücker Teich zum Jagdschloß Kranichstein und von dort über die Dianaburg nach Messel. Aus dem schattigen Wald herausgekommen merkten wir erst hier so richtig, wie heiß es eigentlich war!

Wieder im Wald ging es weiter zum Naturfreundehaus Moret, hier gab es eine kleine Rast, um sich zu erfrischen und die Blasen zu behandeln.

Der letzte Teil unserer Runde führte an der Grube Prinz von Hessen zurück zum Oberwaldhaus. Auch der heutige Schnitt lag wieder locker bei 5 km/Stunde - gefördert durch fehlende Berge und das anstehende  WM-Achtellfinale Deutschland-England!

 

30.05.2010: Vom Rodenstein zur Heuneburg

Die von Karin und Steffen Vetterkind organisierte Wanderung führte unsere 9er-Gruppe zum idyllisch gelegenen Hofgut Rodenstein bei Reichelsheim. Von hier aus ging es zum Kaiserturm und weiter über Neunkirchen nach Lützelbach. An den Resten der alten Heuneburg vorbei liefen wir nach Lichtenberg, dort hinab ins Tal und wieder hinauf nach Nonrod. Vorbei an den 12 Aposteln und einem Drachenfliegerstartplatz führten uns die Vetterkinds wieder zurück zum Hofgut Rodenstein. Wieder mal gabs eine Menge toller Ausblicke und hübsche Wege mit vielen Höhenmetern. Insgesamt betrug die Runde 20 km. Danke Karin und Steffen, es war ein super Sonntag!

11.04.2010: Blütenwanderung am Blütenweg

Start war am Eberstädter Friedhof: von hier aus ging es auf dem Blütenweg über Malchen, Seeheim, Jugenheim nach Alsbach. Weiter über Zwingenberg, Auerbach und Bensheim bis Heppenheim. Die Strecke verlief sehr abwechslungsreich durch Weinberge, alte Gärten und Ortschaften. Überall Blüten über Blüten, unser Weg machte seinem Namen alle Ehre!

Nach einer Rast im Kirchberghäuschen in Bensheim teilte sich unsere 13-köpfige Gruppe: Ein Teil nutzte die Möglichkeit, in Bensheim nach erwanderten 20 km per Bahn zurück zu fahren. Der Rest der Gruppe lief die letzten 10 km nach Heppenheim. Auch hier immer wieder herrliche Ausblicke, leider mit mehr Niederschlag als am Anfang der Wanderung. Insgesamt waren wir 30,5 km in 6 Stunden Laufzeit unterwegs, also ein Stundenmittel von 5 km. Zurück per Bahn konnte man die Strecke noch mal in im Zeitraffer erleben. Fazit: 30 km - und trotzdem Spaß dabei - der Sonntag hat sich mal wieder gelohnt!

 

14.03.2010 - Lautertaler Runde -

Langsam wird' Frühling, heute immerhin plus 5 Grad. Das motivierte dann auch 11 Teilnehmer unserer neuen Wandergruppe den Sonntag sportlich zu gestalten. Treffpunkt war wie immer das Sektions- und Kletterzentrum. In Fahrgemeinschaften ging's dann zum Naturfreundehaus am Borstein. Von dort   verlief die Route zum Felsenmeer, weiter nach Beedenkirchen, "um den Knorz" nach Lautern und in einer großen Schleife um den Hohenstein und Reichenbach zurück zum Karl-Schlösser-Haus. Die ca. 18 km waren in ca. 3,5 Stunden flotten Schrittes gelaufen und zur Belohnung gab's dann..... na was wohl..... Käffsche und ein Stück Kuchen. Fazit: Viele neue und nette Mitwanderer haben sich heute kennen gelernt - es hat uns allen richtig Spaß gemacht!

24.01.2010 - "Einmal um den Kühkopf"

Und wieder Schneefall ohne Ende! Macht nichts, dafür hat sich der Kühkopf noch schöner als sonst präsentiert. Diesmal ging es eine Runde von Erfelden aus auf dem noch ziemlich vereisten H-Weg rund um die Altrheininsel - insgesamt kamen so 17 km zusammen. Dieses war nun bereits unsere dritte Wanderung, an der erfreulicherweise 11 Leute teilnahmen: Wir „verdoppeln“ uns damit jedes Mal! Kaffee und Kuchen gab´s im warm-gemütlichen Forsthaus, dank der Jahreszeit ohne Mücken! Unser Resumé: Einfach „WANDERvoll“ - wäre das nicht ein Name für die „Neue Wandergruppe“ ??? Müssen wir auf unserer März-Wanderung nochmal besprechen..

03.01.2010: Schöne Winterwanderung zum Jahresbeginn

Tief „Daisy" machte Ernst, sodaß die erste Wanderung am 03.01.2010 in einer reichlich winterlichen Landschaft stattfand. Trotz Eis und Schnee konnte ein flottes Tempo angeschlagen werden. Vom Kletterzentrum aus ging es über Ober-Ramstadt, Waschenbach, Frankenhausen an den Billersteinen vorbei nach Mühltal um den Brandenberg über Böllenfalltor zurück zum Startpunkt. Das Ergebnis waren 26 anstrengende Kilometer. Pausen? Einkehren? Gemütlichkeit? Diesmal (selbstverständlich nach demokratischer Gruppenentscheidung !) eher auf Minimalniveau – es war einfach zu kalt... und der Versuchung, in einem warmen Gasthof zu „versacken“, wollten wir uns nicht aussetzen. Erst im Kletterzentrum kam es dann zum behaglichen Abschluß mit heißer Schokolade.

 

08.11.2009: Auftaktwanderung an der Bergstraße

Nur zu dritt waren wir zum Start unserer neuen DAV-Wandergruppe... was soll's! Los ging es am Kletterzentrum über die Steuobstwiesen zum Frankenstein weiter nach Ober-Beerbach und den Tannenberg runter nach Seeheim, wo - Glück muß man haben - gerade ein Martinsmarkt mit lecker Waffeln, warmen Getränken etc. statt fand. Zurück mit der Bahn nach DA. 23 geschmeidige Kilometer, das Wetter spielte mit, gute Laune war dabei - was will man mehr. Wir freuen uns zukünfig auf ein paar mehr Mitwanderer!!