Monatswanderung Mai 2017

Petra und Walter waren heute im Team für den Weg verantwortlicht. Vom Parkplatz neben dem Gasthaus Odenwald ging es nach Annelsbach, Ober-Kinzig, Birkert, Kirchbrombach zum Böllstein und zurück über die  Hohe Straße. Vom Start
weg war das Wetter trübe und ging dann später in leichten Nieselregen über, bei dem sich aber gut wandern ließ. Auch der Fernblick vom Böllstein in den westlichen Odenwald bis nach Bad König wurde gewürdigt. Bei der Schlußrast ließen sich dann alle 23 Teilnehmer Kaffe und Kuchen schmecken. Hündin Wanda erregte  hier Bewunderung bei einigen Damen im der Gaststube.

Und hier noch dei Strecke als GPS-Track.

Die Aprilwanderung 2017

Marianne hat mit ihrem Mann eine Wanderung im Osten von Heppenheim für uns ausgekundschaftet und vorab erwandert. Am Parkhof in Heppenheim startete die Tour bei leichtem Regen, der dann nach und nach sehr schönem Wetter platz machte. Die Runde führte uns hinauf auf die Starkenburg, mit einem herrlichen Blick auf die Altstadt von Heppenheim. Danach ging es zur Jägerrast, auf den Scheuerberg und nach Mittershausen. Von hier über die Guldenklinger Höhe, den Steigkopf, Sonderbach und Erbach zurück nach Heppenheim. Hier noch über den alten Marktplatz durch die Altstadt zum Cafe Fachwerkstube, wo wir im Sonnenschein dem Kaffe und Kuchen zusprachen.

Hier nun noch die Links zum herunterladen der Bildern und dem nicht gezeigten  Rest und dem Track.

Die Märzwanderung 2017

Jürgen führte 30 Wanderwillige bei gutem Wetter über ca. 15 Streckenkilometer auf dem „Sieben-Hügel-Steig“ vom Ostbahnhof zunächst auf die Rosenhöhe (1), dann über das Hofgut Oberfeld, den Botanischen Garten und das Vivarium zum Dachsberg (2), Dommersberg (3) und Hergottsberg (4). Dann wanderten wir über Teile des „Waldkunstpfades“ (Ist das Kunst oder kann das weg?) am Goetheteich und -felsen vorbei zur Ludwigshöhe (5). Dort fand eine längere Rast mit schönem Blick auf Darmstadt statt. Über die Marienhöhe (6) und den Prinzenberg (7) ging es dann durch die Streuobstwiesen hinab zur Wartehalle in Eberstadt. Dort fand im „Café Hofmann“ die übliche Abschlussrast mit Kaffee und Kuchen statt. Mit Straßenbahn und Bus ging es dann zurück zum Ostbahnhof. Einige noch nicht ganz ausgelastete Wandersleute legten die Strecke ab Luisenplatz noch zu Fuß zurück. Die Stimmung war wie immer gut.

Weitere Bilder findet ihr hier und hier

Die Februarwanderung 2017

Paul hatt zur Februarwanderung Rund um Michelstadt geladen und 15 waren gekommen. Darunter auch die Initiatoren der Togo-Hilfe in Erbach, die mal in eine Wanderung hineinschnuppern wollten. Wir werden sie Wiedersehen, denke ich. Von Michelstäder Altstadtparkplatz ging es dann stetig bergauf, sodass wir bald ins schwitzen kamen. Bis zur Mittagsrast am "Englischen Garten Eulenbach" waren wir ca. 3 h unterwegs und hatten 50 % der Wegstrecke hinter uns. Vorbei am Wildgehege, wo wir auch ein paar der Wildschweine mit Frischlingen bestaunen konnten, ging es von nun ab nur bergab und wir kam zügig voran bis zur Schlußeinkehr im Cafe Leyhausen, direkt neben dem altehrwürdigen Michelstädter Rathaus. Begleitet wurden wir auch diesesmal von unseren treuen 4-Beinern Lara und Vanja. Das Wetter hatte Paul bei Petrus auch so bestellt, dass wir teilweise bei Sonnenschein und ohne Regen eine schöne anspruchsvolle Tour von 20 km absolvierten.

Die nächste Tour ist am 5. März. Alle Bilder wieder in einerZip-Datei zum herunterladen hier und die Tour als gpx-Datei für die Navi-Geräte.

Start am Alsttadtparkplatz Michelstadt
...noch in Michelstadt
Trinkpause
Mittagsrast am Eingang des Englischen Gartens
dito 2. Gruppe
Wildschweinmutter mit Nachwuchs
Auf dem Marktplatz vor dem alten Rathaus

Die Januar-Wanderung 2017

Zur ersten Wanderung in 2017 hatte Karl am ausnahmsweise am 2. Sonntag geladen. Bei der Januarwanderung gibt es traditionell auch Glühwein, diesmal aus der Thermokanne statt auf dem Gaskocher frisch gekocht. Zum Glück hatte es vorher ein wenig geschneit, auch wenn der Odenwald rund um die Juhöhe in Nebel getaucht war. Start auf der Juhöhe dann über den Kunstweg zur Taschengrube, Hoppertshof, Rimbach, Odenwaldhütte. Hier war Mittagsrast. Weiter ging es nach Mitlechtern, Walderlenbach, Steigkopf und Salzkopf zur Juhöhe zurück. Schlussrast war in der Waldschänke Café Fuhr auf der Juhöhe. Als wir ankamen war der Parkplatz voll. Die Odenwälder nutzten den Schnee ausgiebig zum Rodeln.

Das letzte Bild ist ein Beispiel, wenn die hochkomplexe Fotomaschine auf  Trickaufnahmen eingestellt ist. Die restlichen Bilder können hier heruntergeladen werden.Der Track hier als GPX-Datei.