Monatswanderung November 2017

 

13 Wanderfreunde/innen trafen sich pünktlich trotz grauem Himmels um 10:00 Uhr vor dem Bahnhof in Bad König. Wie der Wetterbericht diesmal recht hatte, setzte der planmäßige Regen gleich ein. Aber dessen ungeachtet ging die Wandertruppe regensicher bekleidet und mit Regenschirm unter der Führung von Claus auf die geplante Wanderung. Aus Bad König heraus steil durch den schönen feuchten Herbstwald („Eichelswald“ ) auf dem „Alpinisteig“ hoch zur Freifläche bei Langenbrombach, wieder ins Tal und kurz durch den Ort.

Wieder auf der Gegenseite bergwärts bis zur vorzeitigen, aber verdienten Mittagsrast, in der zugigen Schutz-hütte „Dreimärker“ am Waldrand mit der schönen Aussicht.

Etwas steif und klamm ging es dann weiter über die Feldstraße Richtung Rehbach, in der Ferne war die „Russeneiche“ zu bewundern. Und siehe da, der Dauerregen lässt nach, nur die grauen Wolken ziehen noch über uns dahin. So beflügelt marschieren wir durch den Herbstwald an der „Einhards-Quelle“ und der „Saubuche“ vorbei. Unterwegs wurde im feuchten Laub auf dem Waldweg noch ein träger Feuersalamander unterwegs zu seiner Winterruhe begutachtet und auch fotomäßig dokumentiert. Dann immer hinunter zum Königer Ortsteil Zell und im Mümling-Tale und durch den Königer Kurpark zum Endziel, dem kleinen Cafe „Das Kaffekännchen“ in der Königer Ortsmitte. Hier gab es für alle ausreichend Kaffee und Kuchen und es konnte sich nach 10 Grad Außentemperatur aufgewärmt werden.

Wie es die Auswertung dann ergab, hatte sich Wanderleiter Claus doch etwas in der Streckenlänge (siehe Tourplan) verschätzt. Angegeben waren etwas mehr als 12 km, aber nach Pauls Messung waren es doch 18.5 km, bis zum Bahnhof fast 20 km (siehe Höhenprofil).

Eigentlich haben wir die Streckenlänge gar nicht richtig bemerkt, so kurzweilig war es. Weitere Bilder gibt es hier

Monatswanderung Oktober 2017

Diesmal war alles ganz anders:

Isi führte uns auf dem Drachenweg Fafnir von Hüttenthal über den Zigeunerstock und den Lindelbrunnen zurück nach Hütthenthal zu einer Doppeleinkehr, erst am Fischteich und dann im Cafe Marbachtal.

Das Mittagspicknick fand diesmal nicht im Wald sondern auf einer verlassenen Dachterasse mit Antennenruine statt.

Irgendwie war dann die Wanderung viel kürzer als gedacht.

100 % der Teilnehmer (4 Personen und Hund) waren zufrieden, trotz, bzw. wegen Cache- und Pilzsuche unterwegs. 25 % der Teilnehmer waren überrascht, dass es beim Alpenverein so nette Leute gibt.

Und so lange haben wir noch nie im Cafe – draußen, bei angenehmem Sonnenschein- gesessen.

Monatswanderung September 2017

Im leichten Herbstnebel führte der Weg von der Innenstadt in Heppenheim auf die Südseite des Schlossberges der Starkenburg. Die letzten Höhenmeter zur Burg ersparten wir uns. Auf breiten Forstwegen ging es weiter in östlicher Richtung, stetig bergauf, auf den Hambacher Grenzweg. Als wir zur Mittagszeit nach Ober Hambach abstiegen, hatte die Sonne den Nebel aufgelöst. Mittagsrast wurde auf der gegenüberliegenden Talseite gemacht. Auf Waldwegen ging es weiter, bis wir oberhalb von Zell den Wald verließen. Durch Weinberge mit herrlichen Ausblicken führte der Weg nun Richtung Heppenheim. Nochmals mussten wir steil ins Tal nach Unter Hambach absteigen. Der letzte Anstieg führte auf halbe Höhe des Schlossbergs und von dort hinunter nach Heppenheim. Im Cafe` Fachwerkstube genossen wir den verdienten Kaffee, Weizenbier und vieles mehr.

Hier noch der Track zu der Tour und die Bilder zum Herunterladen.



Monatswanderung August 2017

Petra und Walter hatten diese Tour übernommen. Walter hatte einen Tipp bekommen, dass es im Cafe "Zum Jonny" gut zum Einkehren sein soll. Am Parkplatz der Gaststätte "Zum Jonny" in Hetschbach, einem OT von Höchst, startete die Tour, da hier auch zur Schlußrast eingegehrt werden sollte.

Entgegen den Vorhersagen, hatten wir trockenes und warmes sonniges Wetter und die Strecke führte uns von Hetschbach zu Sausteige, von dort zur Brunneneiche, an unserem Vereinsgelände in Heubach vorbei hinunter zu den Fischteichen. Von dort zu Bismarkquelle hoch zum Höchster Rondell zurück nach Hetschbach. Kaffee und Baisertorte u.a. waren wie empfohlen gut.

Hier noch alle Fotos zum Herunterladen.

Monatswanderung Juli 2017

50+-Wanderung am 02.07.2017 im Gorxheimer Tal

Wir trafen uns in Unterflockenbach im Gorxheimer Tal, um bei bedecktem aber trockenem Wetter nach B uchklingen aufzusteigen. Mit schönen Ausblicken auf das Gorxheimer Tal und die Hügel im Norden liefen wir den Kamm entlang nach Westen zur Wachenburg, der Burg der studentischen Burschenschaften, und zur Ruine Windeck, wo es jedes Mal einen fantastischen Blick über Weinheim und das Rheintal gab.

Nach dem Abstieg betraten wir die Altstadt von Weinheim mit seinem großartigen Marktplatz, querten den Schlosspark und stiegen durch den Exotenwald auf den südlichen Kamm des Gorxheimer Tals.

Durch das Tal von Oberkunzenbach mit seinem Bilderbuch-Bauernhof ging es zurück nach Unterflockenbach, wo uns Charles, der Korse, in seinem Café „Chez Charles“ im Bürgerhaus bereits erwartete. Dort gab es mit Erdbeeren und Sahne garnierten Zwetschgenkuchen, so wie auch mediterrane Gerichte und Salate.

Bei allem schonte uns der Regen und begann erst, als wir schon am Kaffeetisch den Abschluss feierten.

Hier die nicht angezeigten <media 8582 - - "APPLIKATION, Restbilder, Restbilder.zip, 4.1 MB">Bilder</media>

Monatswanderung Juni 2017

Trotz, der von den Wetterfröschen, für Sonntag angekündigten hohen Temperaturen fanden sich 9 Zweibeiner und ein Vierbeiner zur Monatswanderung in Fränkisch-Crumbach ein.

Von Fränkisch-Crumbach ging es im freien Feld in südlicher Richtung nach Beerfurth. Da in den Vormittagsstunde noch ein kühler Wind im Gersprenztal wehte war die erhöhte Temperatur erträglich. In Beerfurth wechselte man im Ortsteil Pfaffen-Beerfurth auf die andere Seite des Gersprenztales nach Kirchen-Beerfurth. Von hieraus ging es bis zum Vierstöck bergauf. Der „Anstieg“ verlief die ersten Meter steil (ca. 25% Steigung) dann jedoch moderat durch den Wald. Vom Vierstöck führte der Weg auf dem Höhenrücken im freien Feld in nördliche Richtung. Vor dem Abstieg nach Ober Kainsbach wurde die Mittagsrast eingelegt. Weiter ging es von Ober Kainsbach, nach kurzem Anstieg, am Waldrand entlang Richtung Ruine Schnellert und ein letztes Mal bergauf. Auf der Ruine legte man nochmals eine kurze Raste ein. Die angestiegene Temperatur machte sich nun bemerkbar. Über Stierbach ging es daher auf nächstem Weg zum Ausgangspunkt der Wanderung zurück. Im Garten des Cafe Ripper genoss man den verdienten Kaffee und Kuchen.

Monatswanderung Mai 2017

Petra und Walter waren heute im Team für den Weg verantwortlicht. Vom Parkplatz neben dem Gasthaus Odenwald ging es nach Annelsbach, Ober-Kinzig, Birkert, Kirchbrombach zum Böllstein und zurück über die  Hohe Straße. Vom Start
weg war das Wetter trübe und ging dann später in leichten Nieselregen über, bei dem sich aber gut wandern ließ. Auch der Fernblick vom Böllstein in den westlichen Odenwald bis nach Bad König wurde gewürdigt. Bei der Schlußrast ließen sich dann alle 23 Teilnehmer Kaffe und Kuchen schmecken. Hündin Wanda erregte  hier Bewunderung bei einigen Damen im der Gaststube.

Und hier noch die Strecke als <media 8250 - - "APPLIKATION, 2017-05-07 10 21 05, 2017-05-07_10_21_05.gpx, 190 KB">GPS-Track</media>.

Die Aprilwanderung 2017

Marianne hat mit ihrem Mann eine Wanderung im Osten von Heppenheim für uns ausgekundschaftet und vorab erwandert. Am Parkhof in Heppenheim startete die Tour bei leichtem Regen, der dann nach und nach sehr schönem Wetter platz machte. Die Runde führte uns hinauf auf die Starkenburg, mit einem herrlichen Blick auf die Altstadt von Heppenheim. Danach ging es zur Jägerrast, auf den Scheuerberg und nach Mittershausen. Von hier über die Guldenklinger Höhe, den Steigkopf, Sonderbach und Erbach zurück nach Heppenheim. Hier noch über den alten Marktplatz durch die Altstadt zum Cafe Fachwerkstube, wo wir im Sonnenschein dem Kaffe und Kuchen zusprachen.

Hier nun noch die Links zum herunterladen der <media 8159 - - "APPLIKATION, k-P1000484, k-P1000484.zip, 9.4 MB">Bildern</media> und dem nicht gezeigten  <media 8158 - - "APPLIKATION, Rest, Rest.zip, 8.2 MB">Rest </media>und dem <media 8190>Track</media>.

Die Märzwanderung 2017

Jürgen führte 30 Wanderwillige bei gutem Wetter über ca. 15 Streckenkilometer auf dem „Sieben-Hügel-Steig“ vom Ostbahnhof zunächst auf die Rosenhöhe (1), dann über das Hofgut Oberfeld, den Botanischen Garten und das Vivarium zum Dachsberg (2), Dommersberg (3) und Hergottsberg (4). Dann wanderten wir über Teile des „Waldkunstpfades“ (Ist das Kunst oder kann das weg?) am Goetheteich und -felsen vorbei zur Ludwigshöhe (5). Dort fand eine längere Rast mit schönem Blick auf Darmstadt statt. Über die Marienhöhe (6) und den Prinzenberg (7) ging es dann durch die Streuobstwiesen hinab zur Wartehalle in Eberstadt. Dort fand im „Café Hofmann“ die übliche Abschlussrast mit Kaffee und Kuchen statt. Mit Straßenbahn und Bus ging es dann zurück zum Ostbahnhof. Einige noch nicht ganz ausgelastete Wandersleute legten die Strecke ab Luisenplatz noch zu Fuß zurück. Die Stimmung war wie immer gut.

Weitere Bilder findet ihr <media 8089>hier </media>und <media 8090>hier</media>

Die Februarwanderung 2017

Paul hatt zur Februarwanderung Rund um Michelstadt geladen und 15 waren gekommen. Darunter auch die Initiatoren der Togo-Hilfe in Erbach, die mal in eine Wanderung hineinschnuppern wollten. Wir werden sie Wiedersehen, denke ich. Von Michelstäder Altstadtparkplatz ging es dann stetig bergauf, sodass wir bald ins schwitzen kamen. Bis zur Mittagsrast am "Englischen Garten Eulenbach" waren wir ca. 3 h unterwegs und hatten 50 % der Wegstrecke hinter uns. Vorbei am Wildgehege, wo wir auch ein paar der Wildschweine mit Frischlingen bestaunen konnten, ging es von nun ab nur bergab und wir kam zügig voran bis zur Schlußeinkehr im Cafe Leyhausen, direkt neben dem altehrwürdigen Michelstädter Rathaus. Begleitet wurden wir auch diesesmal von unseren treuen 4-Beinern Lara und Vanja. Das Wetter hatte Paul bei Petrus auch so bestellt, dass wir teilweise bei Sonnenschein und ohne Regen eine schöne anspruchsvolle Tour von 20 km absolvierten.

Die nächste Tour ist am 5. März. Alle Bilder wieder in einerZip-Datei zum herunterladen <media 7910 - - "APPLIKATION, 2017 Feb, 2017_Feb.zip, 7.7 MB">hier</media> und die Tour als<media 7931 - - "APPLIKATION, Tour um Michelstadt, Tour_um_Michelstadt.zip, 19.1 KB"> gpx-Datei</media> für die Navi-Geräte.

Die Januar-Wanderung 2017

Zur ersten Wanderung in 2017 hatte Karl am ausnahmsweise am 2. Sonntag geladen. Bei der Januarwanderung gibt es traditionell auch Glühwein, diesmal aus der Thermokanne statt auf dem Gaskocher frisch gekocht. Zum Glück hatte es vorher ein wenig geschneit, auch wenn der Odenwald rund um die Juhöhe in Nebel getaucht war. Start auf der Juhöhe dann über den Kunstweg zur Taschengrube, Hoppertshof, Rimbach, Odenwaldhütte. Hier war Mittagsrast. Weiter ging es nach Mitlechtern, Walderlenbach, Steigkopf und Salzkopf zur Juhöhe zurück. Schlussrast war in der Waldschänke Café Fuhr auf der Juhöhe. Als wir ankamen war der Parkplatz voll. Die Odenwälder nutzten den Schnee ausgiebig zum Rodeln.

Das letzte Bild ist ein Beispiel, wenn die hochkomplexe Fotomaschine auf  Trickaufnahmen eingestellt ist. Die restlichen Bilder können <media 7826 - - "APPLIKATION, Jan2017, Jan2017.zip, 7.9 MB">hier</media> heruntergeladen werden.Der Track <media 7792>hier </media>als GPX-Datei.