Die Traditionelle Zwischen-den-Jahren-Wanderung 2015

Bei schönem Wanderwetter. Diesmal ohne Schnee und ohne Regen. Rekordbeteiligung.

Gute Laune.

Die Dezember-Wanderung 2015

Am 6. Dezember 2015 führte uns Paul.

Wie im letzten Jahr ging es von Erbach zur Mossauer Höhe und über Rossbach und den Brudergrund zurück (diesesmal allerdings in umgekehrter Richtung) und dann zum Weihnachtsmarkt, wo wir wieder bei der Togo-Hilfe Kaffee und Kuchen zu uns nahmen
Bei Rekordbeteiligung war es eine schöne, gemütliche Wanderung bei angenehmem Wetter und natürlich wieder mit guter Stimmung.

Die November-Wanderung

Am Sonntag, dem 01. November 2015 führten uns Gudrun und Claus.

Claus berichtet:

Kurzbericht  Wanderung 50 plus fit vom  o1. Nov. 2015

Die Wanderung führte bei Sonnenwetter – leicht diesig nach Frühnebel – ab 10.oo Uhr vom Bahnhof Bad König aus zunächst hinauf zum Weyprechttempel im Süden v. B. Kö., dann weiter durch den farbigen Herbstwald über „Nachtweide“ zum „Gesundheitsbrunnen“ und hinauf am „Odenwaldbaum“ vorbei übers Feld zur  „Senioren“-Schutzhütte am Waldrand am Käsbrünnchen.
Hier wurde in der Sonne Mittagsrast gehalten und in die Ferne geschaut.
Weiter durch den Wald bis zum „Munilager“ und hier am Zaun vorbei über das Waldstück „Sellenplatte“ – trocken im Wald und wenig Pilze, aber rundum 8 große Windräder-  nach Nord zum Aussichtspunkt  am „Hengmantel“. Es gab von  nur einen diesigen Blick hinunter bis zur Burg Breuberg.
Über die Gastrasse zur „Schäfersrast“ am Waldrand oberhalb Fürstengrund und nach kurzem Aufenthalt hinunter und durch den ruhigen Ort. Über die Felder und am „Spielbrettgraben“ vorbei über die Wörther und Mainstraße  wieder hinunter nach Bad König zur Einkehr pünktlich um 15.oo Uhr zu den reservierten  Plätzen im Cafe „ Kaffekännchen“, wo jeder auf seine Verzehrkosten kam.

Wir waren 35 Wanderer, davon die Hälfte neue „Schnupperwanderer“.
Aber alle kamen auf ihr spezielles Vergnügen, owohl es für einige zu langsam war und es auch zu viele „Sehpausen„ gegeben hatte.
Insgesamt  fast 17 km Weglänge in gerade 5 Stunden !!!  ... und pünktlich ohne Verluste angekommen, Sonne und etwas diesige Weitblicke unter der Führung von C l a u s  und Schriftführer  P a u l  genossen.
Eine sehr schöne Herbstwanderung  !!! 

            ---------------------------------------------------------

Die Oktober-Wanderung

Petra und Walter führten uns:

Bei Regenwetter sind wir in Höchst am Bahnhof gestartet, quer durch die Stadt bis Hetschbach und dann bergauf bis zur Weilerhütte, hier haben wir eine Trinkpause eingelegt.

Weiter über die "Alte Frankfurter Straße" bis zum Parkplatz der Burg Breuberg (Mittagsrast) und unterhalb der Burg stiegen wir dann nach Neustadt ab. Durch den Ort und über die Mümling wieder steil bergauf Richtung Rimhorn.

Kurz vor Rimhorn bogen wir zur wildromantischen Obrunnschlucht ab, die wir durchquerten und im Cafe Göttmann in Höchst einkehrten.

(Und natürlich konnte der Regen nichts gegen die übliche gute Stimmung ausrichten.)

 

Die September-Wanderung 2015

Isi führte uns am 6. September 2015

Treffpunkt Güttersbach. Wanderung nach Gras-Ellenbach über den Dachsbrunnen und den Weißfraubrunnen; danach über den Siegfriedsbrunnen und das "Rote Wasser" zurück. Einkehr im Haus "Schönblick"

Ein schöner Weg durch interessante Wälder bei angenehmen Temperaturen. (Die Mittagsrast am Kneipbecken fiel, wegen des kalten Windes etwas kurz aus). Selbstverständlich gute Laune und ein paar Pilze.

 

Die August-Wanderung

Hier gibt es Bilder von Claus

 

Die Juli-Wanderung 2015

Wolfram führte die Juli-Wanderung:

Bei großer Hitze fanden sich 4 Wagemutige, die von Lützelbach über Modau-, Lauter-, Gersprenz- und Steinbachquelle zum Bärlingsbrunnen und zur Fischbachquelle wanderten. Den gebührenden Abschluss bildete die Bierquelle im Café Hofmann in Lützelbach. Als Beweis Bilder der Wanderer im Wald der Neunkircher Höhe.

 

Die Juni-Wanderung 2015

Am 7. Juni 2015 führte uns Johannes R. von Brensbach über Böllstein zur Burgruine Schnellerts, zur Mittagsrast. Dann streiften wir Fränkisch-Crumbach und kehrten schließlich zur Schlussrast ein bei der "Scholze Gret".
Bei schönstem Sonnenwetter hatten wir schöne Fernblicke über die Höhen des Odenwaldes und natürlich viel gut Laune.

Die Mai-Wanderung 2015

Am 3. Mai 2015 führte uns Jürgen

Sonntagswanderung am 3. Mai 2015

 

Der Wetterbericht prophezeite 100 % Regenwahrscheinlichkeit an der Bergstraße. Trotzdem fanden sich um 10 Uhr neun unerschrockene Wanderer am Eberstädter Friedhof ein, um mit Jürgen die Tour auf dem Blütenweg über Malchen, Seeheim, Jugenheim, Alsbach und Zwingenberg bis nach Bensheim-Auerbach zu gehen. Das Wetter war dann auf den etwa 20 km nicht so schlimm wie angekündigt. Es blieb überwiegend trocken und nur ab und zu mussten die Schirme aufgespannt werden. Die Stimmung war gut und es gab viele Blüten zu bewundern. Die Rastpausen fielen etwas kürzer aus als sonst. Das Ziel wurde deshalb und wegen einem flotten Wandertempo deutlich früher als gedacht erreicht. Bei Kaffee und Kuchen im "Löwen-Café" wurde dann in fröhlicher Runde regeneriert, bevor es mit Bus und Straßenbahn zurück nach Eberstadt ging. Insgesamt war es ein schöner Wandertag.

ührte uns Jürgen.

Die April-Wanderung 2015

Ausnahmsweise an einem Montag, nämlich dem Ostermontag führte uns Paul an der Bergstrasse.

Von Zwingenberg ging es direkt auf dem Nibelungensteig zum Melibokus und dann über das Auerbacher Schloss, das Fürstenlager und den Blütenweg wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Das Wetter war besser als angekündigt, obwohl es am Melibokus kurz mal schneegrieselte. Schleißlich kam ja auch die Sonne und am Blütenweg war es dann richtig warm.


Natürlich hatten wir unterwegs viel Spaß und wie immer gute Laune.

Die Orientierungswanderung

Am 8. März 2015 hatten wir viel Spaß bei der Orientierungswanderung.

Die März-Wanderung 2015

Am Sonntag, dem ersten im März, führte uns Isi um die Böllsteiner Höhe.

Trotz des unangenehmen Wetters kamen zahlreiche willige Wanderer.

Und das Wetter hatte eine Einsehen und besserte sich, je länger die Wanderung dauerte.

Wie immer gab es gute Laune und eine Schlusseinkehr.

Die Februar-Wanderung 2015

Am 1. Februar 2015 führte uns Paul.

So war die Wanderung angekündigt:

Monatswanderung am Sonntag, den 01.Februar 2015

…von Höchst/Odw.  zum Schloß Nauses – Hassenroth – Röm.Villa  Haselburg – Annelsbach - Höchst

Treffpunkt :        10.00 Uhr am Bahnhof in Höchst (Parkplätze)

Wanderstrecke :    Vom Bahnhof Höchst in Richtung Neue- und Spitze Berg(Zeichen = weiß), abwärts zum Schloß Nauses und wieder aufwärts nach Hassenroth. Weiter über Hassenrother Höhe zur Mittagsrast. Vorbei an Hummetroth zur Römischenb Villa „Haselburg“. Von dort über Annelsbach zurück nach Höchst..
            Die Wanderstrecke beträgt etwa 20 km.
           
Wanderkarte :    3 „Breuberger Land“ Wanderkarte 1:20.000 - Hessisches Landesvermessungsamt


Organisatorisches :    Wanderbekleidung und festes Schuhwerk(einige nasse und schlamnmige Stellen).
            Mittags – und Pausenverpflegung aus dem Rucksack.

Zur Einkehr im Cafe Göttman, Erbacher Straße in Höchst sind Plätze reserviert.

Parkplätze wird es am Sonntag genügend am Bahnhof geben, der natürlich auch mit der Odenwald-Bahn erreicht werden kann.

Leitung :        Paul Michel 63110 Rodgau

Anmeldung :        Telefon: 06106 6397705 oder Mobil 015201796565
                          E-Mail: paul.michel@online.de



Rodgau, den 21. Januar  2015

 

Die Januar-Wanderung 2015

Karl führte uns: zwanzig Freiwillige die sich von schlechten Wettervorhersage nicht hatten beeindrucken lassen. Das Wetter war ja dann auch viel besser als vorausgesagt: Der Wind weniger, kein Wasser von oben, kaum matschige Wege ...

Wanderstrecke:    Fürth – Kunstweg – Kapp – Lindenfels-
                                Bismarkwarte – Märchenhaus –
                                Grillplatz – Winkel – Gerichtspfad –
                                Schlierbach - Fürth
                                Länge der Wanderstrecke 18,8 gemessene km
                           

Und, wie im Januar so üblich, gab es bei der Mittagsrast Glühwein.

Auf schönen und interessanten Wegen zeigte sich nachmittags sogar kurz mal die Sonne.

Und zum Schluss gab es im Cafe Krieger besonders guten Kuchen.