Page 165 - Heft-1_2017
P. 165

von der Totalphütte Richtung Drusenfluh
Mittwoch 29.Juni Sarotlahütte
Bei weiterhin schönem Wetter machte sich die Gruppe am Morgen auf zur Sarotlahütte. Die Sarotlahutte liegt auf 1600m oberhalb von Brand in einem Talkessel am Fuße der Zimba. Sie ist nur zu Fuß erreichbar und besitzt keinen Las- tenaufzug. Die Versorgung erfolgt per Hubschrauber. Zunächst ging es von Brand aus auf einem Fahrweg Talab- wärts am Alvirbach entlang. An der Einmündung des Sarot- labaches biegt der Bergpfad zur Sarotlahütte nach Süden ab. Der Pfad führt meist stetig ansteigend aber mit zum Teil recht steilen Abschnitten am Sarotlabach entlang. Mehrmals mussten wir den Bach auf Holzbrücken überqueren. Nach gut 2 Stunden Bergaufgehen erreichten wir die Sarotlahütte. Hier verbrachten wir längere Zeit bei leckerem Essen, viel Sonne und schöner Aussicht ehe wir den Rückweg nach Brand antraten.
Nach dem gemeinsamen Abendessen genoss man, je nach persönlichem Geschmack, das Platzkonzert der Brandnauer Blaskapelle. Muskalischer Höhepunkt war zweifelsohne die Einlage der Alphornbläser. Im Anschluss an das Konzert lud Gerhard zum Bergfest und Liederabend ein.
Donnerstag 30.Juni. Niggenkopf - Melkboden
Von der Pension ging es zuerst auf einem Fahrweg bergauf. Blieb man stehen, hielt inne und drehte sich um, so hatte man einen herrlichen Blick auf Brand. Nach ca 1km zweigte der schmale und teilweise steile Waldpfad (Hinweisschild nur für Geübte) zum Niggenkopf ab. An einer lichten Stelle entdeck- ten die botanisch bewanderten Mitglieder der Gruppe – für
165


































































































   163   164   165   166   167