Page 152 - Heft-1_2017
P. 152

Dolomitenhöhenweg Nr.2
Wanderung mit Jürgen Hofmann vom 10.07.- 16.07.2016
Zu Beginn der Tour konnten wir nicht ahnen, dass uns eine recht turbulente Woche bevorsteht, in der vor allem das Organisationsgeschick unseres Tourenführers Jürgen gefor- dert war. Es ging schon gut los. Die Anreise fand mit zwei Pkw statt. Gruppe 1 war schon unterwegs, als unser zweiter Fahrer noch selig schlummerte: Zwei (!) Wecker versagten ihren Dienst (läuteten vielleicht später), also gleich ein Rund- ruf an die Mitfahrenden, dass es etwas später wird.
Vor dem Fernpass der übliche Stau. In St. Christina stießen wir auf die früher Angekommenen aus unserer Gruppe und machten uns gleich auf den Weg zur Regensburger Hütte (2039 m), die wir vor dem einsetzenden Regen gerade noch erreichten. Schon am ersten Abend wurde klar, dass hier eine muntere Gesellschaft zusammen war: Angelika, Sabine, Gün- ter, Roland und Jürgen kannten sich schon lange; Gerhard und Gudrun – die beiden „Neuen“ – wurden freundlich aufge- nommen. Am nächsten Tag war um 8.30 Uhr bei Sonne und bester Laune Abmarsch.
Durch eine traumhafte Landschaft machten wir den Aufstieg über die Furc. Forces de Sieles (rund 2.500 m) und liefen über einen schönen Höhenweg zur Mittagsrast in der Puez-Hütte. Von hier ging es weiter über die Forc. De Ciampei und die Forc. Cier. Oben am Berg trafen wir auf eine Essener Familie mit zwei Kindern und Hund. In zu dünner Kleidung und Sneakers waren sie hier fehl am Platz und wussten nicht wei- ter. Unsere alten Berghasen machten praktisch jeden Schritt vor und gaben Sicherheit. Dabei hatte unsere Sorge anfäng- lich eher dem Hund, einer Australian-Shepherd-Mischung, gegolten (er könnte verdursten und/oder abstürzen). „Blacky“ war aber absolut bergtauglich; nur manchmal wollte er eine Abkürzung über steiles Gelände zu einem Familienmitglied nehmen, blieb aber zum Glück dann doch auf dem Pfad.
Wir erreichten alle heil das Grödnerjoch-Hospiz (2137 m), unser Etappenziel. Kaum angekommen, setzten heftiger Regen, Gewitter und Hagel ein. An diesem Abend drehte sich dann alles ums Wetter. Die Prognosen hatten sich binnen
152


































































































   150   151   152   153   154